Allgemeinverbindlicher tarifvertrag urlaub

    | 0

    Darüber hinaus gibt es eine weitere Zusatzbestimmung des Arbeitsverfassungsgesetzes: Die Bundesschiedsstelle und ihre Gebietseinheiten können auf Antrag einer Tarifeinheit, die einen Tarifvertrag abschließen kann, eine Mindestlohnskala (Mindestlohntarif) festlegen, wenn für die betreffende Arbeitnehmergruppe aufgrund des Fehlens eines entsprechenden Arbeitgeberverbandes kein Tarifvertrag besteht. In diesem Fall ist es der Verwaltungsrat selbst, der das Lohnniveau regelt, so dass sich die Steuerung der Lohnbildung von den beiden Seiten der Industrie auf die Behörden verlagert. Da sowohl die Gewerkschaften als auch die Arbeitgeber versuchen, ihre Governance-Vorrechte im Bereich der Arbeitsbeziehungen beizubehalten, wird der Wunsch, die Anwendung dieser Bestimmung zu vermeiden, die es den Behörden ermöglicht, Lohnskalen festzulegen, dazu tendiert, Arbeitgeberverbände, Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern und gegebenenfalls auch die Anwendung von Verlängerungsbestimmungen zu fördern. Es gibt Regelungen, die in Tarifverträgen festgehalten werden, die nicht in den Rechtsvorschriften geregelt sind. Diese Art von Fragen sind zum Beispiel Reisekosten, Urlaubsbonus, zusätzliche freie Tage (genannt “pekkasvapaat”) oder Krankengeld oder Mutterschaftsurlaubsgeld. Ein Tarifvertrag gilt für Ihr Arbeitsverhältnis, wenn Sie Mitglied der Gewerkschaft sind, wenn Ihr Arbeitgeber Mitglied des Arbeitgeberverbandes ist und die Gewerkschaft und der Arbeitgeberverband einen Tarifvertrag ausgehandelt haben. Ein Tarifvertrag gilt auch, wenn in Ihrem Arbeitsvertrag darauf Bezug genommen wird oder Ihr Arbeitgeber einer Branche angehört, in der allgemein verbindliche Tarifverträge gelten (z.B. Gebäudereinigung, Sicherheitsdienste und andere). Fragen Sie die Beratungsstelle Für Faire Integration, ob für Sie ein Tarifvertrag gilt. “lokale Vereinbarung” bedeutet, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Vereinbarung über bestimmte Beschäftigungsbedingungen schließen können. Tarifverträge können Beschränkungen für lokale Vereinbarungen auferlegen; vor Abschluss einer lokalen Vereinbarung muss ein ordnungsgemäßes Verfahren gewährleistet sein.

    Die Bestimmungen zur Verlängerung von Tarifverträgen sind im Arbeitsverfassungsgesetz (ArbVG) verankert, das sich auf die Privatwirtschaft bezieht. Da der öffentliche Sektor in Österreich (AT0005221F) vom Recht auf Verhandlungen ausgeschlossen ist, besteht dort kein Bedarf an Verlängerungsverfahren. Das Gesetz enthält unterschiedliche Verfahren für die Ausweitung von Tarifverträgen auf Arbeitnehmer einerseits und auf Arbeitgeber andererseits. Das Arbeitsrecht legt den Rahmen für die Regelung der Beschäftigungsbedingungen auf dem Arbeitsmarkt fest. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen schließen öffentliche und private Tarifverträge ab, in denen die Beschäftigungsbedingungen detaillierter als das Gesetz festgelegt sind. Zu den Tarifverträgen gehören auch Entscheidungen über Arbeitszeiten und Überstundenvergütung. Zu den Tarifverträgen von Trade Union Pro gehören beispielsweise Vereinbarungen über Schichtdifferenz, Reisezeitgeld, Krankengeld, Mutterschaftsurlaubsgeld, Urlaubsgeld und Bereitschaftsgeld.

    Follow Csontos Zsuzsa:

    Latest posts from