Werkstudentenvertrag abzüge

| 0

F: Wie antworte ich, wenn der Student beginnt, mit mir über die Vertragsbedingungen zu streiten? Definieren Sie die Tracking-Methode, die täglich zur Überwachung des Verhaltens der Kursteilnehmer verwendet werden soll. Beschreiben Sie die Belohnungen und Folgen, die mit Verhaltensentscheidungen korrelieren. Seien Sie in diesem Bereich sehr spezifisch und klar und verwenden Sie, wann immer möglich, quantitative Erklärungen. Beziehen Sie die Eltern in die Gestaltung eines Systems von Belohnungen und Konsequenzen ein. Stellen Sie sicher, dass die gewählten Konsequenzen für dieses Kind wirklich wichtig sind; Sie können das Kind sogar um Input bitten, der es/sie dazu bringt, noch weiter in den Prozess einzukaufen. Lassen Sie alle beteiligten Parteien das Abkommen unterzeichnen und beenden Sie das Treffen positiv. Der Vertrag sollte in schriftlicher Form mit Kopien für alle Beteiligten erfolgen. Bevor ich irgendeinen Vertrag oder eine Checkliste beginne, erhalte ich immer die Zustimmung der Eltern. Sobald ich entschieden habe, dass eine Art Verhaltensänderung notwendig ist, kontaktiere ich die Eltern, um ein Meeting zu planen. Während dieses Treffens bespreche ich, was ich im Klassenzimmer beobachte.

Häufig entdecke ich, dass Eltern zu Hause die gleichen Verhaltensweisen beobachten und auch nach einer Lösung suchen. Ich lasse die Eltern wissen, dass ich ein Tool implementieren möchte, um ihrem Kind zu helfen, und dann stelle ich den vorbereiteten Vertrag oder die Checkliste vor, die ich mit ihrem Kind verwenden möchte. Ich bitte sie auch um Anregungen und Rückmeldungen zum Inhalt des Vertrages. Wenn möglich, möchte ich, dass der Student auch bei diesem Treffen anwesend ist, um sich den Vertrag anzusehen und Feedback zusammen mit Vorschlägen für eine Belohnung zu geben, die sie zu motivieren glauben. Verhaltensverträge können Ihnen dabei helfen, das Verhalten dieser Schüler so zu gestalten, dass sie das Lernen in Ihrem Klassenzimmer nicht mehr stören. Ein formales Formular zur Verhaltensänderung wird in meinem Klassenzimmer nur verwendet, wenn ein Schüler nicht auf wiederholte Erinnerungen und Eingabeaufforderungen und Routinen reagiert, die sein Verhalten ändern sollen. Wenn die Handlungen eines Schülers oder die Untätigkeit das Lernen und/oder meine Verpflichtung, allen Schülern eine sichere Umgebung zu bieten, beeinträchtigen, erstelle ich einen Verhaltensvertrag oder eine Checkliste für ihn oder sie. Diese Verträge können auch bei der Dokumentation von Verhaltensweisen nützlich sein, wenn ein Schüler Interventionen von einer Quelle außerhalb Ihres Klassenzimmers benötigt.